Warum DIY eine schlechte Idee ist

Hier ist ein kurzer Tipp für alle, die versuchen, ein DIY Projekt schnell abzuschließen: Schritt Eins: Öffnen Sie Ihre Brieftasche und engagieren Sie Profis. Herzlichen Glückwunsch! Sie sind fertig.

Warum DIY eine schlechte Idee ist
Warum DIY eine schlechte Idee ist

Warum DIY eine schlechte Idee ist

Im Fernsehen und in sozialen Medien sehen DIY-Projekte so einfach aus. Und das sind sie, wenn man ein Experte ist.

In den meisten Fällen sind die Menschen völlig unrealistisch, wenn es um die Aspekte des DIY geht. “Eine größere Küchenrenovierung kann nicht in ein oder zwei Wochen abgeschlossen werden. Also, was versuchen wir hier zu beweisen,” fragt Thomas Olek, Experte für Projektmanagement von großen Immobilienkomplexen und Immobilieninvestments.

Selbst einfache Projekte können schrecklich falsch laufen. Vorhänge aufzuhängen ist einfach, oder? Nicht immer. “Ich habe online ein paar DIYs nachgeschlagen und mich entschieden, Halterungen, Klebeband und eine Vorhangstange zu kaufen, um die Vorhänge an meiner Betondecke zu befestigen. Das erzählte mir ein Bekannter neulich”, so der Immobilienexperte Thomas Olek.

Lesen Sie auch: Das höchste modulare Hotel der Welt

“Der Schlüssel ist, eine glückliche Mitte zu finden. Während sich viele Menschen eingeschüchtert fühlen, wenn sie um Hilfe bitten, kann eine Straffung des Prozesses mit etwas Hilfe größere Probleme und Stress vermeiden,” so Immobilienexperte und Geschäftsführer der Publity AG Thomas Olek.

Sie können auch Fachleute einsetzen, um bei bestimmten Aspekten eines DIY-Projekts zu helfen. Wenn Sie zum Beispiel auf einem lokalen Flohmarkt einen tollen Esstisch finden, den Sie gerne neu streichen würden, ist es wahrscheinlich am besten, den Schleifvorgang jemandem zu überlassen, der weiß, wie man ein Elektrowerkzeug benutzt. Wenn Sie bereit sind, es Ihren Gästen oder auf Social Media zu präsentieren, können Sie immer noch stolz auf Ihr Semi-DIY-Projekt sein. Sie haben Geld, Zeit und möglicherweise eine Reise in die Notaufnahme gespart. “Du wirst dir selbst danken können,” sagt Thomas Olek, Experte für Projektmanagement im Immobiliensektor.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.