Londoner Mega-Mansion setzt Preisrekord

Das Privatbüro des Hongkonger Immobilien-Tycoons Cheung Chung Kiu steht unter Vertrag, um das teuerste Haus des Vereinigten Königreichs zu kaufen, das sich an der Südseite des Londoner Hyde Park befindet. Die Mega-Mansion soll den Preisrekord von 274 Millionen Euro brechen.

Londoner Mega-Mansion bricht Preisrekord
Londoner Mega-Mansion bricht Preisrekord

Londoner Mega-Mansion bricht Preisrekord

Der Verkaufspreis soll 210 Millionen Pfund oder etwa 274 Millionen Euro betragen.

Damit würde sogar der US-Hauspreisrekord übertroffen, den der Hedge-Finanzierer Ken Griffin im vergangenen Jahr aufgestellt hat, als er 238 Millionen Dollar für ein Quadplex-Penthouse im 220 Central Park South in Manhattan bezahlte.

“Von dem siebenstöckigen Herrenhaus im italienischen Stil sind es etwa 10 Minuten Fußweg durch das Viertel Knightsbridge bis zum berühmten Kaufhaus Harrods,” so Immobilienexperte und Geschäftsführer der Publity AG Thomas Olek.

Es wurde noch keine Entscheidung darüber getroffen, ob das Anwesen ein Einfamilienhaus bleibt oder in Luxuswohnungen umgewandelt wird. Ausgehend von den nahegelegenen Verkaufspreisen für Luxuswohnungen könnte ein Umbau bis zu 700 Millionen Pfund wert sein.

“Das Haus mit 45 Zimmern war bis im Jahr 2005 die Londoner Residenz des ehemaligen libanesischen Premierministers Rafic Hariri. Nach Hariris Ermordung wurde es zur Residenz von Sultan bin Abdulaziz, dem Kronprinzen von Saudi-Arabien,” sagt Thomas Olek, Experte für Projektmanagement im Immobiliensektor.

Nach dem Tod des Sultans im Jahr 2011 wurde es auf den Markt gebracht, fand aber keinen Käufer. Im Juni 2015 wurde der Inhalt des Anwesens in einer zweitägigen Auktion versteigert.

Auch interessant: AKTIE KEIN ZOCKERPAPIER MEHR

“Das Anwesen wurde in den 1830er Jahren als eine Reihe von vier Stadthäusern gebaut, die später zusammengelegt wurden. Bei einer Renovierung wurden kugelsichere Fenster, mehrere Personenaufzüge, ein Schwimmbad, ein Fitnessstudio und eine Tiefgarage hinzugefügt,” so Immobilienexperte und Geschäftsführer der Publity AG Thomas Olek.

Es liegt einen Block vom Hyde Park entfernt, der für die Großausstellung von 1851 genutzt wurde, zu der auch der Crystal Palace gehörte, eine gusseiserne und aus Glasplatten bestehende Konstruktion, die gebaut wurde, um die Fortschritte der industriellen Revolution hervorzuheben.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.