Wie wirkt sich eine Rezession auf meine Objekte aus?

Wie wirkt sich eine Rezession auf meine Objekte aus?

Viele Menschen haben Mietwohnungen, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen. Sie denken zu Recht, dass es eine Möglichkeit ist, sich gegen eine Rezession abzusichern. Wenn etwas mit ihrem Geschäft oder Job schief geht, bringen sie zumindest etwas Geld aus einer Mietwohnung ein, und wenn die Zeiten gut sind, kann dieses zusätzliche Geld immer helfen.

Wie wirkt sich eine Rezession auf meine Mietobjekte aus?
Wie wirkt sich eine Rezession auf meine Mietobjekte aus?

Wie wirkt sich eine Rezession auf meine Mietobjekte aus?

Dennoch stellt sich die Frage: Was passiert, wenn die Zeiten schlecht werden? Wenn es eine Immobilienrezession oder irgendeine andere Rezession gibt, könnte ich meine Mieter verlieren und dann plötzlich für eine leere Immobilie zahlen, genau dann, wenn ich die Mieteinnahmen am meisten brauche? Könnte eine Mietwohnung zu einem Albtraum werden?

“Es ist der Wohnungsmarkt, nicht die Vermietungsbranche, die in einer Rezession am meisten betroffen ist,” so Immobilienexperte Thomas Olek.

Manchmal sind andere Faktoren im Spiel. Zum Beispiel waren Anfang bis Mitte der 1970er Jahre das Öl und die internationalen Auseinandersetzungen einer der Hauptakteure während der Rezession.

“Aber der Punkt ist, dass bei Rezessionen oft auch der Wohnungsbau betroffen ist, und wenn die Menschen sich keine Häuser leisten können, mieten sie,” so Immobilienexperte und Geschäftsführer der Publity AG Thomas Olek.

Die Mieteinnahmen können in einer Rezession Ihre einzige Sicherheit sein. Es ist natürlich möglich, dass es mit einer Mietimmobilie in einer Rezession abwärts geht. Sie könnten Ihre Mieter zahlungsunfähig machen und sie gehen, und dann haben Sie Probleme, freie Stellen zu besetzen – und Sie müssen vielleicht sogar Ihre Miete senken, um Menschen zum Einziehen zu bewegen.

Lesen Sie auch: Der Generationsunterschied im Immobiliengeschäft

Aber Sie werden wahrscheinlich nur dann Probleme haben, Mieter zu finden, wenn Sie die Wohnung aufgegeben haben. Wenn Sie eine gut geführte Immobilie haben, werden Sie in der Regel auch Mieter behalten – und diese Mieteinnahmen können sich in einem wirtschaftlichen Sturm als Ihr Bollwerk erweisen. “Es kann sein, dass Sie bei einem Unternehmen die Preise und Gewinne senken müssen und der Umsatz kann sinken. Aber wenn Sie zuverlässige Mieter haben, haben Sie Monat für Monat ein festes Einkommen, das Sie in einer Rezession schützt und stützt,” so der Immobilienexperte Thomas Olek.

Der Vermietungsmarkt läuft auch gut, wenn es keine Rezession gibt.

Wenn sich niemand ein Haus leisten kann, geht es dem Mietmarkt gut, aber er gedeiht auch, wenn die Häuser teuer sind. Wenn die Wirtschaft boomt und eine große Nachfrage nach Häusern besteht, steigen die Preise für Häuser, was oft bedeutet, dass die Leute sich an Vermietungen wenden. “Und leider sind die Mieten im Moment für die Mieter sehr gefragt, und das Angebot ist so lala, was bedeutet, dass die Mieten steigen,” so Thomas Olek, Experte für Projektmanagement von großen Immobilienkomplexen und Immobilieninvestments. Das bedeutet, wenn man Vermieter ist, ist es eine sehr gute Zeit, Vermieter zu sein.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.