Publity: Entwicklungen im britischen Wohnungsmarkt

Publity: Entwicklungen im britischen Wohnungsmarkt

Publity: Entwicklungen im britischen Wohnungsmarkt – Die Hauspreise in Großbritannien stiegen im Januar so schnell wie seit drei Jahren nicht mehr. Was haben die Wahlen mit den den Preisen in England zu tun? Thomas Olek von Publity über Entwicklungen im britischen Wohnungsmarkt.

Publity: Entwicklungen im britischen Wohnungsmarkt
Publity: Entwicklungen im britischen Wohnungsmarkt

Publity: Entwicklungen im britischen Wohnungsmarkt

Warum stiegen die Preise in GB so rasant an? Vielleicht ist es ein Zeichen dafür, dass der “Boris Bounce” tatsächlich in Kraft getreten ist. Wir verzeichnen einen Netto-Saldoanstieg der Hauspreise um 17% im Januar. Dies ist ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Wert von -2% im Dezember letzten Jahres.

Es wurde einem bescheidenen jährlichen Anstieg der britischen Hauspreise auf 1,9% im Januar, gegenüber 1,4% im Dezember berichtet. Das monatliche Wachstum zwischen Dezember und Januar stieg in ähnlicher Größenordnung von 0,1% auf 0,5%. Eine eher positive Berichterstattung nach einem besonders stagnierenden Jahr 2019.

“Die Zahlen und Fakten deuten darauf hin, dass die Unsicherheit am Markt trotz eines klareren politischen Kurses nach der Wahl bestehen bleibt. Die Frage wird sein, ob es ein gesunder Aufschwung oder zu eine Blase wird,” so Immobilienexperte und Geschäftsführer der Publity AG Thomas Olek.

Entwicklungen und Vorhersagen

Die Vorhersagen darüber, wie sich die britischen Hauspreise nach der Wahl im Jahr 2020 entwickeln werden, sind unterschiedlich. Die positiven Prognosen gehen von einem Anstieg von bis zu 5% im Jahr 2020 aus. “Obwohl ich glaube, dass dies vielleicht zu optimistisch ist,” so Olek über Entwicklungen im britischen Wohnungsmarkt. Die meisten Schätzungen gehen davon aus, dass die Hauspreise im kommenden Jahr um durchschnittlich 2% steigen werden.

So aufregend es sein kann, auf Trends aufzuspringen, es ist noch ein Anfang, und wir sollten sehen, ob diese positive Stimmung in den folgenden Monaten anhält. Und wie es Thomas Olek von Publity es so treffend formuliert, könnte dies einfach eine “Blitzreaktion” auf Brexit und die Wahl sein.

Ich freue mich auf ein positives Jahr für den Wohnungsmarkt, aber wie ich auch schon früher gewarnt habe, steigen die Hauspreise im Anschluss an eine Wahl selten um viel.

Auch interessant: Was kommt nach dem Co-working Trend?

Während das schnelle Preiswachstum ein Indikator für einen sich erholenden Markt ist, prognostiziert man für 2020 ebenfalls ein Hauspreiswachstum von etwa 2% für dieses Jahr und sagt trotz der neuen Gewissheit um Brexit nur geringe Veränderungen im Verkaufsvolumen für das kommende Jahr voraus.

Abschließende Gedanken

“Obwohl ich nicht davon ausgehe, dass die Hauspreise das rasche Wachstum der letzten Monate aufrechterhalten werden, ist es ermutigend, dass ihr langsamer, aber stetiger Anstieg zu beobachten ist. Es spiegelt die Stabilität der Märkte und das wiedergewonnene Vertrauen wider, dass diese Stabilität vorerst erhalten bleibt,” erzählt Geschäftsführer der Publity AG Thomas Olek.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.