Tag-Archiv: Frankfurt am Main

Entspannung auf einem Kreuzfahrtschiff ist meist schwierig, daher empfiehlt es sich eine Yacht zu mieten

Entspannung auf dem Meer, kann eine sehr schöne Erfahrung sein. Folgerichtig gibt es viele Leute, die Kreuzfahrten den normalen Strandurlaub bevorzugen. Da spricht prinzipiell auch nichts gegen. Abgesehen von dem Fakt, dass man auf vielen Kreuzfahrten nicht ungestört ist und oft den Lärm anderer Touristen ertragen muss. Wenn man trotzdem seinen Urlaub auf einem Schiff verbringen möchte, gibt es noch eine andere Option, die sich vor allem für einen kurzen Urlaub empfiehlt: “Das Mieten von einer Yacht oder einem Boot,” ist der Vorschlag von Thomas Olek, Geschäftsführer der publity AG. Preise für eine Yacht meist überschaubar Bei vielen Vermietungen ist möglich schon ab einem halben Tag zu buchen. Und vor allem sind die Preise bei den meisten Anbietern erschwinglich. Ein Hausboot in dem bis zu 10 Personen untergebracht werden können ist bereits ab 200 Euro am Tag erhältlich. Yachten teilweise sogar schon ab 150 Euro, allerdings gibt es hier nach…

Weiterlesen

Es können viele Fehler beim Immobilienverkauf ohne Makler auftreten

Immer mehr Besitzer einer Immobilie befassen sich mit einem Immobilienverkauf und diese über eigene Hand zu verkaufen. Oft spielt der Hintergedanke, die Kosten eines Maklers zu sparen und sie so zügiger zu verkaufen, eine große Rolle. “Allerdings sollte man dabei sehr vorsichtig sein und mit Bedacht vorgehen, denn ohne entsprechendes Fachwissen kann so vieles aus dem Ruder laufen,” rät Thomas Olek, Geschäftsführer der publity AG, zur Vorsicht. Die publity AG stellt  Ihnen einige Fehler beim Immobilienverkauf ohne Makler vor, die Sie am besten aus dem Weg gehen sollten. Schlechte Vorbereitung vor dem Immobilienverkauf Eben eine Anzeige auf irgendeine Website im Internet stellen und mal sehen was passiert. Mit diesem Verfahren werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Käufer finden oder Ihre Immobilie deutlich billiger verkaufen als sie Wert ist. Deshalb ist es von Vorteil sich einen Plan zu überlegen und zwar bevor man Verkaufsanzeige hochgeladen hat. Unter anderem sollte man sich…

Weiterlesen

Thomas Olek möchte durch eigene Immobilien die Aktien kicken

Die Probleme zwischen Immobilienverwalter und Gläubigern seien behoben und der Fall des Kurses sei überwunden, betont Thomas Olek, Gründer und Unternehmenschef der publity AG. Der nächste Aufschwung soll nun durch den Handel, mit den Immobilien aus dem eigenen Bestand erzielt werden. Letztes Jahr begann suboptimal für publity AG und Thomas Olek Für die publity AG startete das letzte Jahr mit ersten starken Zweifeln. Sie hatten für 2017 mehr Gewinn Beteiligungen ausgeteilt, als es die Bedingungen einer Anleihe aus dem Jahr 2015 zuließen, es sah erst danach aus als müsste die AG Rückzahlungen in Höhe von 50 Millionen vorzeitig tätigen. Außerdem belasteten eine Gewinnwarnung, eine verfallene Dividende und der Verdacht, dass frühere Ausschüttungen allein durch Erhöhungen des Kapitals möglich gewesen waren. “Die bittere Folge war ein Sturz der Aktie um ganze 70%”, stellte Thomas Olek fest. Kapitalerhöhung beruhigt Gläubiger Zur Beruhigung der Gläubiger, vollzog die publity AG Mitte 2018 eine Kapitalerhöhung…

Weiterlesen

Die Grunderwerbssteuer beträgt beim Immobilienkauf 6,5 Prozent

Dass man beim Immobilienkauf eine Grunderwerbssteuer zu zahlen hat ist nichts neues. “Allerdings haben sowohl Anleger, als auch Käufer eines Eigenheims neue Gesetze zu beachten”, betonte Thomas Olek, Geschäftsführer und Unternehmensgründer der publity AG. Grunderwerbssteuer schlägt schwer ins Gewicht beim Immobilienkauf Bei Immobilienkäufen steht eine Grunderwerbsteuer an, der Satz der Steuer kann dann bis zu 6,5 Prozent betragen und je nach Kaufpreis meist nicht zu knapp ausfällt. Beim üblichen Hauskauf gehören meist auch Anteile an einer Gesellschaft, die Immobilien besitzt, unter bestimmten Bedingungen der Grunderwerbsteuer. So zum Beispiel bei einer Transaktion von mindestens 95 Prozent der Anteile. Wert des Grundstückes entscheidend Wichtig ist dann meistens der Preis des jeweiligen Grundstückes. Dies betrifft einerseits große Investitionsfirmen wie die publity AG, andererseits auch Privatinvestoren, die ein größeres Immobilienportfolio aufweisen können. Doch vielen Experten geht die Besteuerung nicht weit genug. Daher will die Regierung dies nun ändern. Gesetzgeber kündigt Verschärfung der Gesetze an…

Weiterlesen

Publity kauft St. Martin Tower in Frankfurt

: justify;">Frankfurt – Die publity AG baut ihren eigenen Immobilienbestand erfolgreich aus und kauft den in Frankfurt am Main stehenden St. Martin Tower.

 

[caption id="attachment_291" align="aligncenter" width="431"]: //www.publity.immobilien/wp-content/uploads/2019/05/st-martin-to.png" alt="" width="431" height="398" /> St.Martin Tower in Frankfurt, Quelle: www.publity.org[/caption]

 

: justify;">Durch die Tochter publity Investor GmbH wurde nun der Bürokomplex „St. Martin Tower“ in der Finanzmetropole Frankfurt am Main von der Hansa AG (Schweiz) erworben.

: justify;"> Der „St. Martin Tower“  wurde vom jetzigen Verkäufer in den Jahren 2013 – 2015 entwickelt und erbaut. Der Bürokomplex gliedert sich in zwei miteinander verbundene Gebäudeteile: den „Tower“ mit 18 Stockwerken und den „Wing“ mit sieben Stockwerken. Der imposante Büroturm zeichnet sich durch eine innovative Architektur und durch eine hochwertige Ausstattungsqualität sowie eine große Flächenflexibilität aus. Helle Büroflächen und attraktive Außenanlagen sorgen für eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Die Immobilie verfügt neben einer großen Dachterrasse auf dem Gebäudeteil „Wing“ und einem repräsentativen Eingangsbereich auch über insgesamt 397 PKW-Stellplätze. Hervorzuheben ist auch der sehr gute Standort des Objektes in der Frankfurter City West mit einer zentrumsnahen und äußerst verkehrsgünstigen Lage.

: justify;">„Wir freuen uns, dass wir mit dieser sehr attraktiven Immobilie in dieser hervorragenden Lage in Frankfurt, mit bonitätsstarken Mietern unseren eigenen Bestand ausbauen konnten. Wir sind in Verhandlungen für die Übernahme weiterer Immobilien, so dass wir die Bestandshaltung zeitnah verstärken und den Cashflow aus Mieteinnahmen ergänzend zu unseren Asset-Management-Fees zügig erhöhen werden. Herausragend im St. Martin Tower sind nicht nur die hochwertige Ausstattung und die sehr gute Lage, sondern auch der komplette Rundum-Service, da alle wünschenswerten Dienstleistungen von Gastronomie und Fitnesscenter bis Concierge und Kindertagesstätte direkt im Haus sind. Dies steigert die Zufriedenheit aller Mieter, was uns natürlich ein großes Anliegen ist“, so Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender der publity AG.

: justify;">Michael Küssner von der Hansa AG (Schweiz) ergänzt, „wir sind stolz auf diese erfolgreiche Projektentwicklung und freuen uns mit der publity AG einen erfahrenen Investor gefunden zu haben, der den „St. Martin Tower“ weiter begleitet“. Dies ist die dritte Immobilie im publity-Bestandsportfolio, das zügig erweitert werden soll. Das nun übernommene moderne Büroobjekt mit einer gesamten Mietfläche von rund 26.000 Quadratmetern ist nahezu vollvermietet. Im 2016 fertiggestellten Objekt befinden sich momentan insgesamt 15 bonitätsstarke Mieter, wie unter anderem der globale Hersteller von Produktionsmaterialien Misumi Europa GmbH, der IT Konzern Concom Deutschland GmbH und das börsennotierte Softwareunternehmen Sage. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

: justify;">publity wurde beim Ankauf durch Simmons & Simmons LLP (rechtlich) und durch NAI Apollo beraten. Die Hansa AG (Schweiz) wurde erneut rechtlich durch die FPS Rechtsanwälte begleitet.  Blackolive hatte den Alleinauftrag der Vermarktung des „St. Martin Towers“.

 

Quelle: Publity

Frankfurt/Bad Vilbel – Die publity AG hat bei einem 26.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Bad Vilbel einen weiteren Vermietungserfolg erreicht.   Als neuer Mieter konnte nun die CentricCom AG für eine Fläche von mehr als 1.700 Quadratmetern gewonnen werden. Der Mietvertrag mit der unter anderem auf Informations- und Telekommunikationslösungen spezialisierten und international tätigen CentricCom AG läuft bis 2024. Das Unternehmen mietet neben der Bürofläche ebenfalls 20 Stellplätze am Objekt an. publity hatte die Multi-Tenant-Immobilie in Bad Vilbel im Großraum Frankfurt am Main Ende 2014 im Rahmen eines Asset-Management-Mandats erworben. Hauptmieter des Objekts sind die Bad Homburger Service GmbH und die JVC Kenwood GmbH. Der moderne, 5-geschossige Bürokomplex besteht aus fünf separaten Gebäudeteilen, die über ein großflächiges, gläsernes Atrium miteinander verbunden sind. Zur Immobilie, die auf einem ca. 26.000 Quadratmeter großen Grundstück errichtet wurde, gehören auch 381 PKW-Stellplätze, von denen sich 275 in einer eigenen Tiefgarage und 106 auf dem Außenparkdeck…

Weiterlesen

Die Mieten im Gewerbe sind stark gestiegen

Der Gewerbeimmobilienmarkt war für die besten sieben Standorte in Deutschland extrem wachstumsstark. Bei ca. 17 Prozent in Düsseldorf und bei rund 80 Prozent in Berlin, liegt das Mietenplus. Für Verkaufsflächen verzeichnen die Mieten, im gleichen Zeitraum ein Plus von knapp 16 Prozent in Köln und fast 52 Prozent in Berlin. “Besonders in Großstädten, in denen mehr Arbeitsplätze für Hochqualifizierte mit gutem Einkommen entstehen, ging die Richtung nach oben,” erklärte Thomas Olek, Geschäftsführer der publity AG die Entwicklung. Berliner Mieten überragen alle anderen An der Spitze der Mietpreisentwicklung ist unsere Hauptstadt, Berlin: Dort wurde im Vergleich über 10 Jahre, seit 2008 ein Anstieg bei den Büromieten von 80 Prozent erfasst. Büromieten in München wuchsen im gleichen Zeitabschnitt um 36Prozent, in Stuttgart ging es um 31 Prozent nach oben. Knapp danach kommen Hamburg (27 Prozent), Köln (20 Prozent), Frankfurt (18 Prozent) und Düsseldorf (17 Prozent). Auch im Einzelhandel ist Berlin vorne Genauso…

Weiterlesen

Frankfurt

Die Preise in Frankfurt für Immobilien sind das erste Mal seit 2012 gesunken. Die Preise für Wohnungen sogar um ganze 30 %. Publity AG sorgt für Klarheit Das erste Mal seit 2012 endet der steile Anstieg der Preise für Immobilien in der Bankenstadt. Das ergibt der aktuelle Marktbericht der publity AG, bestätigte ihr Geschäftsführer Thomas Olek. Doch dürfen die von immer höher werdenden Mieten und sehr hohen Kaufpreisen gezeichneten Arbeitnehmer und Verbraucher jetzt endlich aufatmen? Danach sieht es momentan dennoch nicht aus. „Die große Nachfrage nach Immobilien wird weiter da sein und noch größer werden“, erklärte Thomas Olek. Die Neubauten können die große Nachfrage momentan noch nicht decken, außerdem sind die Zinsen niedrig und die Preise in Frankfurt immer noch vergleichsweise mit anderen attraktiven Großstädten in Deutschland erschwinglich. So sehen die Fakten zu den Immobilien aus! Der Durchschnittspreis der Ein-und Zwei-Familien-Heime sank laut publity AG 2018 um 6,7 Prozent auf…

Weiterlesen

8/8