Tag-Archiv: Thomas Olek

Publity Dividende

Frankfurt – Die Aktionäre der publity AG haben auf der ordentlichen Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 1,50 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 beschlossen.   Damit wurde dem Vorschlag des Vorstands und Aufsichtsrats zugestimmt. Die Dividende wird wahlweise in bar oder in publity-Aktien – unter Ausnutzung des genehmigten Kapitals – ausgezahlt. Die dem CEO der publity AG, Thomas Olek, zuzurechnenden Gesellschaften TO-Holding GmbH und TO Holding 2 GmbH, die zusammen einen Anteil an publity von rund 70 Prozent halten, haben sich bereits verbindlich dazu bereiterklärt, eine Dividende in Form von publity-Aktien zu wählen. Die Zahlung der Dividende trägt der erfolgreichen Geschäftsentwicklung in 2018 Rechnung mit einer deutlichen Steigerung von Umsatz und Gewinn.   Auch sämtliche weiteren Tagesordnungspunkte wurden von der Hauptversammlung mit deutlicher Mehrheit (jeweils mehr als 97 Prozent der abgegebenen Stimmen) angenommen. Die Abstimmungsergebnisse sind auf der Internetseite der publity AG unter www.publity.de abrufbar.   Quelle: publity

Die Mieten im Gewerbe sind stark gestiegen

Der Gewerbeimmobilienmarkt war für die besten sieben Standorte in Deutschland extrem wachstumsstark. Bei ca. 17 Prozent in Düsseldorf und bei rund 80 Prozent in Berlin, liegt das Mietenplus. Für Verkaufsflächen verzeichnen die Mieten, im gleichen Zeitraum ein Plus von knapp 16 Prozent in Köln und fast 52 Prozent in Berlin. “Besonders in Großstädten, in denen mehr Arbeitsplätze für Hochqualifizierte mit gutem Einkommen entstehen, ging die Richtung nach oben,” erklärte Thomas Olek, Geschäftsführer der publity AG die Entwicklung. Berliner Mieten überragen alle anderen An der Spitze der Mietpreisentwicklung ist unsere Hauptstadt, Berlin: Dort wurde im Vergleich über 10 Jahre, seit 2008 ein Anstieg bei den Büromieten von 80 Prozent erfasst. Büromieten in München wuchsen im gleichen Zeitabschnitt um 36Prozent, in Stuttgart ging es um 31 Prozent nach oben. Knapp danach kommen Hamburg (27 Prozent), Köln (20 Prozent), Frankfurt (18 Prozent) und Düsseldorf (17 Prozent). Auch im Einzelhandel ist Berlin vorne Genauso…

Weiterlesen

Dieser Hausbau wurde geneh

Zum Beginn diesen Jahres sind deutlich mehr Wohnungen genehmigt worden als noch ein Jahr zuvor: Um 9,1 Prozent auf 27100 stiegen die Baugenehmigungen, wie die publity AG mitteilte. Es wurden knapp 7000 Einfamilienhäuser neu genehmigt, fast 1600 Zweifamilienhäuser und ungefähr 13.600 Mehrfamilienhäuser. Im preiswerten Wohnungsbau fordere das Gewerbe „mehr Drive“. Baugenehmigungen nicht das einzige Problem Trotz der herrschenden Wohnungsknappheit, im letzten Jahr war die Anzahl der Genehmigungen auf knapp 347.300 leicht gesunken. Kritisiert wurde dies von der Immobilien- und Wohnungswirtschaft. Nicht alle genehmigte Wohnung werden und können schnell gebaut werden. Fertiggestellte Wohnungen für das Jahr 2018 werden ähnlich viele erwartet wie 2017 (285.000). Es werden jedoch deutlich mehr Wohnungen benötigt. Was muss getan werden? Dafür brauche es vor allem eine “klare Forcierung preisgünstiger Bauflächen von den Kommunen”, erklärte der Geschäftsführer der publity AG, Thomas Olek. Zudem müssten die Planungs- und Genehmigungsprozesse beschleunigt und einfacher gemacht werden. “Abgesehen davon müssen deutschlandweit…

Weiterlesen

Frankfurt

Die Preise in Frankfurt für Immobilien sind das erste Mal seit 2012 gesunken. Die Preise für Wohnungen sogar um ganze 30 %. Publity AG sorgt für Klarheit Das erste Mal seit 2012 endet der steile Anstieg der Preise für Immobilien in der Bankenstadt. Das ergibt der aktuelle Marktbericht der publity AG, bestätigte ihr Geschäftsführer Thomas Olek. Doch dürfen die von immer höher werdenden Mieten und sehr hohen Kaufpreisen gezeichneten Arbeitnehmer und Verbraucher jetzt endlich aufatmen? Danach sieht es momentan dennoch nicht aus. „Die große Nachfrage nach Immobilien wird weiter da sein und noch größer werden“, erklärte Thomas Olek. Die Neubauten können die große Nachfrage momentan noch nicht decken, außerdem sind die Zinsen niedrig und die Preise in Frankfurt immer noch vergleichsweise mit anderen attraktiven Großstädten in Deutschland erschwinglich. So sehen die Fakten zu den Immobilien aus! Der Durchschnittspreis der Ein-und Zwei-Familien-Heime sank laut publity AG 2018 um 6,7 Prozent auf…

Weiterlesen

Wie werden sich die Immobilienpreise entwickeln?

Viele Verbraucher träumen vom eigenen Haus und stellen sich die Frage: „Wann werden die Immobilienpreise wieder sinken?“ In den letzten Jahren ist der Preis der meisten Immobilien stark angestiegen. Doch bald könnte es sein, dass die Immobilienpreise wieder fallen. In manchen Teilen Deutschlands ist dies jetzt schon eingetreten, so Thomas Olek der Geschäftsführer der publity AG. Die Entwicklung der Immobilienpreise in den letzten Jahren Ein Blick auf die Immobilienpreisentwicklung zeigt, dass sie steigen. Und das scheinbar unaufhörlich. Nach Angaben der publity AG, die in den letzten Jahren die Preisentwicklung der Immobilien untersucht haben, ist Berlin mit einer Steigerung von 139 Prozent an der Spitze. Danach folgen die Städte München mit 137 %, Frankfurt mit 105 %, Stuttgart mit 96 % und an Platz 5 Hamburg mit 93 %. International liegt Deutschland im Mittelfeld Schaut man sich die Entwicklung der Preise für Grundstücke und Häuser in anderen Länder an, sieht man,…

Weiterlesen

45/45